PRESSE


LESESOMMER 2018


24.09.2018: Preisziehung und Bilanz Lesesommer Rheinland-Pfalz 2018

LESESOMMER 2018 – Neue Rekorde in fast allen Bereichen

Mehr als 20. 300 Kinder und Jugendliche zum Schmökern animiert

Neustadt. Die Zahlen sprechen für sich: Der LESESOMMER 2018 in Rheinland-Pfalz hat mit 195 beteiligten Bibliotheken wieder einen neuen Rekord aufgestellt. Auch der Zuspruch stieg weiter an: Mehr als 20. 300 Kinder und Jugendliche waren mit Eifer dabei und lasen fast 150. 000 Bücher. Jetzt wurde im Landesbibliothekszentrum / Landesbüchereistelle (LBZ) in Neustadt/Weinstraße Bilanz gezogen und die Preise unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost.
Auch bei der diesjährigen Leseförderaktion des LBZ boten Bibliotheken landesweit Kindern und Jugendlichen von 6 bis 16 Jahren vom 11. Juni bis zum 11. August die Chance, aktuelle Bücher exklusiv und kostenfrei zu lesen. Außerdem konnten sie an einem kostenlosen und abwechslungsreichen Rahmenprogramm teilnehmen.
Durchschnittlich lasen die Schülerinnen und Schüler 7,4 Bücher in nur zwei Monaten. Ein Zertifikat für mindestens drei gelesen Bücher erhielten mehr als 13. 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Über 3.100 Kinder und Jugendliche lasen sogar mehr als 11 Bücher. Dabei stieg der Anteil der Jungen gegenüber dem Vorjahr leicht an. Er liegt jetzt bei 43 Prozent. Damit liegt Rheinland-Pfalz bei den männlichen Lesern bereits seit einigen Jahren mit an vorderster Stelle im bundesweiten Vergleich.

Foto_1

Lesesommer-Preisziehung 2018 v.l.n.r. Christoph Kraus (MWWK), Reinhard Oelbermann (CDU Landtagsabgeordneter), Giorgina Kazungu-Haß (SPD-Landtagsabgeordnete), Günter Pflaum (stv. Leiter LBZ), Sylvia Hey (Europapark-Repräsentanz), Marcus Neumann (Neumann-Design), Kerstin Völker (LBZ)

Christoph Kraus, Abteilungsleiter im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz zog in der Landesbücherei-stelle die Gewinner der landesweiten Preisziehung aus rund 150. 000 Bewertungs-karten: „Ich freue mich sehr, das auch nach elf Jahren Lesesommer der Zuspruch ungebrochen ist, die Zahl der Teilnehmenden immer weiter steigt und so viele Bibliotheken bei dieser Leseförderaktion dabei sind. Trotz der Konkurrenz mit den neuen Medien scheint die Faszination für Bücher ungebrochen. Mehr als 20. 300 Kinder und Jugendliche haben gemeinsam fast 150. 000 Bücher gelesen. Dies ist sicherlich auch dem großartigen Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliotheken geschuldet. Dafür möchte ich mich im Namen des Landes bedanken.“

Bilanz Online-Buchtipps

Auch in diesem Jahr wurden die Online-Buchtipps als Ergänzung beziehungsweise Alternative zum persönlichen Buch-Interview angeboten. Fast 2.400 Kinder und Jugendliche (gut 12 Prozent aller LESESOMMER-Teilnehmer/innen) nutzten das seit drei Jahren bereitgestellte Internetangebot. Sie bewerteten online mehr als 11.200 Bücher. Das sind im Schnitt fast fünf Bücher pro Teilnehmer/in und entspricht einer Steigerung von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Für einen reibungslosen Ablauf des LESESOMMERS sorgten neben dem regulären Bibliothekspersonal rund 830 zusätzliche, meist ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die vor allem bei den mehr als 460 Veranstaltungen und den etwa 145.000 Interviews zu den gelesenen Büchern im Einsatz waren. Es wurden mehr als 830 Presseartikel und Medienbeiträge zum Lesesommer veröffentlicht. Fast 3.000 Kinder und Jugendliche haben sich während des Lesesommers neu in den Bibliotheken angemeldet, die die Bibliothek zuvor noch nicht genutzt hatten.

Die Preisträger 2018:

Den 1. Preis, ein Abenteuerwochenende im Europa-Park Rust für 4 Personen, gewinnt eine Leserin der Stadtbibliothek Ludwigshafen.

Den 2. Preis, eine Spielekonsole, erhält eine Leserin der Stadtbibliothek Idar-Oberstein.

Der 3. Preis, ein Tablet, geht an einen Leser der KöB Kreuzerhöhung Wissen.

Den 4. Preis, ein Bluetooth-Soundsystem, erhält ein Leser der Gemeindebücherei Limburgerhof.

Der 5. Preis, ein Air-Lounger, geht an eine Leserin der Stadtbibliothek Koblenz.

Den 6. Preis, ein Speedminton-Set, gewinnt eine Leserin der Gemeindebücherei Wallmerod.

Zudem wurden 34 Buchgutscheine im Wert von je 15 Euro an Kinder und Jugendliche aus allen Teilen des Landes verlost.

Foto_2

Foto 2 Preisträger Bibliotheken Lesesommer 2018 v.l.n.r. Anette Münzel (Stadt- und Kreisergänzungsbücherei Wittlich), Julia Löffler (Stadtbibliothek Koblenz), Elisabeth Dietz (KöB Lutzerath), Ute Pantschitz-Harke (Stadtbücherei Neustadt/Wstr.), Kerstin Völker (LBZ)

Auch in diesem Jahr wurde die engagierte Arbeit der am Lesesommer beteiligten Bibliotheken wieder mit Buchgutscheinen im Wert von je 250 Euro in zwei verschiedenen Kategorien gewürdigt. Zwei Preise wurden vergeben für die Bibliotheken mit der höchsten Steigerungsrate bei den erfolgreichen Teilnehmer/innen (mindestens drei gelesene Bücher) gegenüber dem Vorjahr, jeweils in der Kategorie „ehren-/nebenamtlich geleitete Bibliothek“ und „hauptamtlich geleitete Bibliothek“.

Mit einer Steigerungsrate von  38 Prozent bei den erfolgreichen Teilnehmer/innen erhält die Bücherei im Neuen Schloss Simmern (Rhein-Hunsrück-Kreis) den Preis in der Kategorie „hauptamtlich geleitete Bibliothek“. Die katholisch öffentliche Bücherei Lutzerath St. Stephanus (Landkreis Cochem Zell) gewinnt mit einer Steigerungsrate von 44 Prozent in der Kategorie „ehren-/nebenamtlich geleitete Bibliothek“. Ein Buchgutschein im Wert von 250 Euro ging an die Gemeindebücherei Laurenburg mit den meisten Teilnehmern je Einwohner. Ein weiterer Buchgutschein im Wert von 250 Euro wurde unter allen teilnehmenden Lesesommer-Bibliotheken verlost. Das Los fiel auf die Gemeindebücherei Essenheim (Landkreis Mainz-Bingen).

Zudem wurden 3 Urkunden mit den meisten Teilnehmer*innen vergeben. Die Urkunden gingen an: 1. Platz Stadtbibliothek Koblenz (981 TN), 2. Platz Stadt- und Kreisergänzungsbücherei Wittlich (917 TN), 3. Platz Stadtbücherei Neustadt/Weinstr. (464 TN).

Das Land Rheinland-Pfalz hat den Lesesommer 2018 mit über 100.000 Euro gefördert. Koordiniert wurde die Aktion vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz.

Der nächste Lesesommer ist schon in Planung und findet vom 17. Juni bis 17. August 2019 statt.

Die Fotos der Preisziehung zum Download finden Sie hier: Foto 1 und Foto 2 (jpg), © LBZ.

Eine Kurzbilanz mit Grafiken finden Sie hier (pdf).

Die Pressemeldung zum Download finden Sie hier (pdf).

 


 

Presseeinladung: Preisziehung und Bilanz Lesesommer 2018

Bereits zum elften Mal haben während der Ferien viele Bibliotheken in ganz Rheinland-Pfalz für den LESESOMMER 2018 exklusiv und kostenlos brandneue Bücher zur Verfügung gestellt: In diesem Jahr öffneten 195 Bibliotheken Kindern und Jugendlichen von 6 bis 16 Jahren wieder ihre Pforten. Die Teilnehmer/innen konnten wieder mit Bewertungskarten die Bücher die sie gelesen haben bewerten und nehmen an der großen Preisverlosung teil.

Die landesweite Preisziehung und Vorstellung der Gesamtbilanz findet am

 Montag, den 24. September 2018
von 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr
im Landesbibliothekszentrum / Landesbüchereistelle
Lindenstraße 7-11, 67433 Neustadt/Weinstr.
2. OG, Ergänzungsbücherei

statt. Christoph Kraus, Leiter der Abteilung Allgemeine Kulturpflege im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, wird die Preisträger unter den Teilnehmern/innen ziehen. Verlost werden ein Gutschein für einen zweitägigen Abenteueraufenthalt für vier Personen im Europa Park Rust, eine Spielekonsole, ein Tablet, ein Bluetooth-Soundsystem, ein Air Lounger, ein Speedminton-Set und 34 Buchgutscheine im Wert von 15 Euro.

Auch die teilnehmenden Bibliotheken werden gewürdigt: Nur durch ihr Engagement ist der Erfolg des Lesesommers erst möglich. Die Sieger erhalten Wertgutscheine für den Kauf neuer Bücher. Dabei werden folgende Kategorien bewertet:

  • Bibliotheken mit der höchsten Steigerungsrate bei den erfolgreichen
  • Teilnehmern / Teilnehmerinnen gegenüber dem Vorjahr (jeweils in der Kategorie ehrenamtliche und hauptamtliche Bibliothek)
  •  die Bibliothek mit den meisten Teilnehmern je Einwohner
  • Verlosung eines Wertgutscheins unter allen LESESOMMER- Bibliotheken

Zur landesweiten Preisziehung sind die Vertreterinnen und Vertreter der Medien ganz herzlich eingeladen.


11.06.2018: Eröffnung Lesesommer Rheinland-Pfalz 2018

Leseförderung: 195 Bibliotheken engagieren sich – Start landesweiter Aktion in Frankenthal 

Kulturstaatssekretär Barbaro: Teilnehmerrekord beim „LESESOMMER Rheinland-Pfalz“ 2018 

Frankenthal/Koblenz. Für viele Schülerinnen und Schüler ist er mittlerweile ein fester Bestandteil ihres Ferienprogramms: Am heutigen 11. Juni 2018, kurz vor Beginn der Sommerferien, startet in Rheinland-Pfalz der vom Landesbibliothekszentrum (LBZ) koordinierte „LESESOMMER“ 2018. Die Auftaktveranstaltung mit Kulturstaatsekretär Salvatore Barbaro, Oberbürgermeister Martin Hebich und der Leiterin des LBZ, Dr. Annette Gerlach, fand in der Stadtbücherei Frankenthal statt. 

Bild zum Download © LBZ

IMG_4948

Kulturstaatsekretär Salvatore Barbaro eröffnete den LESESOMMER 2018 in der Stadtbücherei Frankenthal

Seit bereits 11 Jahren stellen große und kleine Bibliotheken exklusiv für Clubmitglieder zwischen sechs und 16 Jahren aktuelle Bücher bereit und bieten rund um den „LESESOMMER“ viele abwechslungsreiche Veranstaltungen an. In diesem Jahr engagieren sich 195 Bibliotheken bis zum 11. August bei der landesweit größten und erfolgreichsten Leseförderaktion. Auch im bundesweiten Vergleich kann sich Rheinland-Pfalz sehen lassen: Gegenüber anderen Sommerleseclubs steht das Land in Bezug auf die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, der Entleihungen und die Zahl der teilnehmenden Bibliotheken bundesweit an der Spitze.  

Bei der offiziellen Eröffnung in Frankenthal, die mit Ausschnitten aus der Bühnenversion von „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ durch das Theater Alte Werkstatt umrahmt wurde, betonte Staatssekretär Barbaro: „ Der „LESESOMMER“ ist landesweit die größte und erfolgreichste Leseförderaktion. Mit 195 Teilnehmer-bibliotheken können wir 2018 einen neuen Rekord vermelden. Bereits 2017 machten rund 19 000 Kinder und Jugendliche bei der Aktion mit und lasen insgesamt 145 000 Bücher“. Barbaro bedankte sich bei allen Beteiligten für ihren großen Einsatz: „Dieser Erfolg ist nur durch das großartige Engagement der Bibliotheken und dank vieler ehrenamtlicher Helferinnen und

Helfer möglich.“ Ein wichtiger Erfolgsfaktor des Lesesommers liege in der engen Partnerschaft zwischen Bibliotheken und Schulen. Die vielfältigen Angebote in den Bibliotheken machten neugierig und eröffneten Schülerinnen und Schülern den Zugang zu Büchern und anderen Medien, so Barbaro. „Das wirkt auch über die Schulzeit hinaus und trägt dazu bei, die Lese-, Medien- und Informationskompetenz unserer Kinder und Jugendlichen zu stärken“.  

Bild zum Download © LBZ

Schauspieler des Theater Alte Werkstatt aus Frankenthal mit Kindern aus Frankenthaler Schulen bei der LESESOMMER-Eröffnung 2018 in der Stadtbücherei Frankenthal

Schauspieler des Theater Alte Werkstatt aus Frankenthal mit Kindern aus Frankenthaler Schulen bei der LESESOMMER-Eröffnung 2018 in der Stadtbücherei Frankenthal

Alle Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und 16 Jahren, die sich in einer der teilnehmenden Lesesommerbibliotheken zum Lesesommer angemeldet haben, können exklusiv und kostenlos aktuelle Kinder- und Jugendbücher ausleihen. Wer teilnimmt, hat dann die Möglichkeit, zu den gelesenen Geschichten sowohl online unter www.lesesommer.de Buchtipps abzugeben als auch in der Bibliothek in einem Interview Fragen zum Buch zu beantworten. Zu jedem gelesenen Buch gibt es einen Stempel auf der Clubkarte. Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher gelesen hat, erhält außerdem eine Urkunde. Viele Schulen vermerken die erfolgreiche Teilnahme am Lesesommer zudem positiv im nächsten Zeugnis. Darüber hinaus wird ein Gewinnspiel angeboten. 

Die teilnehmenden Bibliotheken im ganzen Land haben sich gut vorbereitet: Sie stellen in und rund um die Ferien eine aktuelle und spannende Sommerlektüre für die Lesesommer-Mitglieder zur Verfügung. Rund um die Aktion finden in vielen Bibliotheken außerdem Veranstaltungen, Aktionen und Lesungen für Kinder und Jugendliche statt. 

Der „LESESOMMER“ ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und läuft unter der Federführung des Landesbibliothekszentrums Rheinland-Pfalz. Das Land unterstützt die Aktion jährlich mit über 100.000 Euro.  

Weitere Informationen und die Namen der teilnehmenden Bibliotheken unter www.lesesommer.de

 


 

Presseeinladung: Eröffnung des Lesesommers am 11. Juni 2018

Terminhinweis und Einladung

Bereits seit 11 Jahren findet jährlich der Lesesommer Rheinland-Pfalz für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren während der Sommerferien statt und bietet die Möglichkeit in die aufregende Welt der Bücher abzutauchen. Ermöglicht wird dies in Kooperation mit den 195 teilnehmenden Bibliotheken im ganzen Land. Vom 11. Juni bis 11. August 2018 stellen sie während der Sommerferien exklusiv Bücher für die Mitglieder ihrer Leseclubs bereit und bieten rund ums Lesen zahlreiche Aktivitäten und Veranstaltungen.

Kulturstaatssekretär Salvatore Barbaro wird den Lesesommer gemeinsam mit dem Frankenthaler Oberbürgermeister, Martin Hebich, am

Montag, 11. Juni 2018 um 11.00 Uhr
in der Stadtbücherei Frankenthal
Welschgasse 11, 67227 Frankenthal

eröffnen. Das Theater Alte Werkstatt präsentiert Ausschnitte aus der Bühnenversion von „Rico, Oskar und die Tieferschatten“.

Dazu sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien ganz herzlich eingeladen.

Nähere Informationen zum Programm finden Sie hier (pdf).


LESESOMMER-Bibliotheken 2018

Hier finden Sie die Übersicht der 195 LESESOMMER-Bibliotheken 2018 .


Neue Logos: LESESOMMER 2018

Das neue Logo zum LESESOMMER 2018 finden Sie hier in vier Versionen (mit Slogan, lang, kurz, Sonne) und je drei Farbvarianten (schwarz auf weiß, blau auf weiß, weiß auf blau):

  • Logo „LESESOMMER – Abenteuer beginnen im Kopf“ (schwarz auf weiß, mit Slogan) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER – Abenteuer beginnen im Kopf“ (blau auf weiß, mit Slogan) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER – Abenteuer beginnen im Kopf“ (weiß auf blau, mit Slogan) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER Rheinland-Pfalz“ (schwarz auf weiß) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER Rheinland-Pfalz“ (blau auf weiß) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER Rheinland-Pfalz“ (weiß auf blau) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER“ (schwarz auf weiß, kurz) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER“ (blau auf weiß, kurz) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER“ (weiß auf blau, kurz) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER-Sonne“ (schwarz auf weiß) – z.B. zum Kennzeichnen der LESESOMMER-Bücher im OPAC – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER-Sonne“ (blau auf weiß) – Download (jpg)

Bitte beachten Sie die Hinweise und Informationen zum Markenschutz.


Archiv


LESESOMMER 2017


25.09.2017: LESESOMMER 2017 – Preisziehung und Bilanz

10 Jahre Lesesommer – Rekord bei der Menge der gelesenen Bücher

Vom 19. Juni bis 19. August fand der Lesesommer Rheinland-Pfalz 2017 nun bereits zum zehnten Mal statt und ist in vielen Bibliotheken mittlerweile ein fester Bestandteil ihrer Ferienaktivitäten. In diesem Jahr wurde mit rund 145.300 gelesenen Büchern ein neuer Rekord aufgestellt. Das entspricht einer Steigerung von fast 0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das gute Ergebnis hängt möglicherweise mit der aktiven Werbung der Bibliotheken für die Teilnahme am Lesesommer und den vielen Veranstaltungen zusammen, die begleitend zum Lesesommer angeboten wurden. Diese lagen mit 482 Veranstaltungen nochmals um 12 höher als 2016.

Lesesommer-Preisziehung 2017 v.l.n.r.: Dr. Annette Gerlach (Leiterin LBZ), Giorgina Kazungu-Haß (SPD-Landtagsabgeordnete), Günter Pflaum (stv. Leiter LBZ), Christoph Kraus (MWWK), Kerstin Völker (LBZ)

Lesesommer-Preisziehung 2017
v.l.n.r.: Dr. Annette Gerlach (Leiterin LBZ), Giorgina Kazungu-Haß (SPD-Landtagsabgeordnete), Günter Pflaum (stv. Leiter LBZ), Christoph Kraus (MWWK), Kerstin Völker (LBZ)

Bei der Zahl der beteiligten Bibliotheken gab es einen leichten Rückgang auf 180 Bibliotheken. Das sind 7 weniger als im Jahr zuvor. Mit fast 19.200 Kindern und Jugendlichen lag die Teilnehmerzahl nur knapp unter dem Vorjahresniveau. Durchschnittlich lasen die Kinder und Jugendlichen 7,6 Bücher in nur zwei Monaten. Auch das ist ein neuer Rekordwert. Ein Zertifikat für mindestens drei gelesene Bücher erhielten 13.200 Kinder und Jugendliche. Über 3.700 Kinder und Jugendliche lasen sogar mehr als elf Bücher. Der Jungenanteil lag 2017 wie im Vorjahr bei durchschnittlich 42 Prozent.

Christoph Kraus, Abteilungsleiter im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, zog heute im Landesbibliothekszentrum in Neustadt/Wstr. die Gewinnerlose der landesweiten Preisziehung aus rund 145.000 Bewertungskarten. „Wie die aktuellen Zahlen zeigen, übt der Lesesommer auch nach zehn Jahren noch eine große Faszination aus. Fast 165.000 Kinder und Jugendliche haben in dieser Zeit mitgemacht und mehr als 1,1 Millionen Bücher gelesen. Wir werden den Lesesommer auch aufgrund dieser beeindruckenden Zahlen auf jeden Fall weiterführen. Für das großartige Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bibliotheken und im Landesbibliothekszentrum danke ich im Namen des Landes.“

Bilanz Online-Buchtipps

Die Online-Buchtipps wurden auch in diesem Jahr als Ergänzung bzw. als Alternative zum persönlichen Buch-Interview angeboten. Rund 2.000 Kinder und Jugendliche (gut 10 Prozent aller Lesesommer-Teilnehmer/innen) nutzten das seit zwei Jahren bereitgestellte Internetangebot und bewerteten online rund 9.000 Bücher. Das sind im Schnitt fast fünf Bücher pro Teilnehmer/in. 44 Prozent der Nutzer der Online-Buchtipps waren männlich. Das heißt, der Jungenanteil liegt hier zwei Prozent höher als bei den Gesamtteilnehmern.

Für einen reibungslosen Verlauf des Lesesommers sorgten neben dem regulären Bibliothekspersonal rund 770 zusätzliche, meist ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die vor allem bei den 482 Veranstaltungen und den fast 145.000 Interviews zu den gelesenen Büchern im Einsatz waren. Es wurden rund 870 Presseartikel und Medienbeiträge zum Lesesommer veröffentlicht. Rund 2.900 Kinder und Jugendliche haben sich während des Lesesommers neu in den Bibliotheken angemeldet, die die Bibliothek zuvor noch nicht genutzt haben.

Die Preisträger 2017:

Den 1. Preis, ein Abenteuerwochenende im Europa-Park Rust für 4 Personen, gewinnt

Ein Leser aus der Stadtbibliothek Frankenthal.

Den 2. Preis, ein Smartphone, erhält eine Leserin der Stadtbibliothek Germersheim.

Der 3. Preis, ein Tablet, geht an eine Leserin der Kreis- und Stadtbücherei Kusel.

Den 4. Preis, ein Bluetooth-Soundsystem, erhält eine Leserin der Stadtbücherei Idar-Oberstein.

Der 5. Preis, ein Sitzsack, geht an einen Leser der Gemeindebücherei Wallmerod.

Den 6. Preis, eine Actionkamera, gewinnt eine Leserin der Stadtbibliothek Bingen.

Den 7. Preis, einen Scooter, erhält eine Leserin der Gemeindebücherei Hessheim.

Der 8. Preis, ein Zeitschriften-Abo für ein Jahr, geht an eine Leserin der Gemeindebücherei Offenbach.

Den 9. Preis, einen Abenteuer-Rucksack erhält ein Leser der EöB Remagen.

Der 10. Preis, ein Badminton-Set, geht an einen Leser der Stadtbücherei Grünstadt.

Zudem wurden 30 Buchgutscheine im Wert von je 15 Euro an Kinder und Jugendliche aus allen Teilen des Landes verlost.

Zum 10-jährigen Jubiläum des Lesesommers wurden drei Gutscheine für eine Eröffnungs- oder Abschlussveranstaltung zum Lesesommer 2018 unter allen teilnehmenden Lesesommer Bibliotheken verlost. Über eine Veranstaltung zum Lesesommer 2018 dürfen sich die Gemeindebücherei Laurenburg, die Gemeindebücherei Rieschweiler-Mühlbach und die Gemeindebücherei Bannberscheid freuen.

Auch in diesem Jahr wurde die engagierte Arbeit der am Lesesommer beteiligten Bibliotheken wieder mit Buchgutscheinen im Wert von je 250 Euro in 2 verschiedenen Kategorien gewürdigt. Zwei Preise wurden vergeben für die Bibliotheken mit der höchsten Steigerungsrate bei den erfolgreichen Teilnehmer/innen (mindestens drei gelesene Bücher) gegenüber dem Vorjahr, jeweils in der Kategorie „ehren-/nebenamtlich geleitete Bibliothek“ und „hauptamtlich geleitete Bibliothek“. Mit einer Steigerungsrate von 51 Prozent bei den erfolgreichen Teilnehmer/innen erhält die Stadtbibliothek Grünstadt (Landkreis Bad Dürkheim) den Preis in der Kategorie „hauptamtlich geleitete Bibliothek“. Die Stadtbibliothek Grünstadt konnte den Preis bereits im Lesesommer 2016 für sich verbuchen. Die Katholische Öffentliche Bücherei St. Philippus und Jacobus Heidesheim (Landkreis Mainz-Bingen) gewinnt mit einer Steigerungsrate von 73 Prozent in der Kategorie „ehren-/nebenamtlich geleitete Bibliothek“.

Ein weiterer Buchgutschein im Wert von 250 Euro wurde unter den Bibliotheken verlost, die erstmals am Lesesommer teilgenommen haben. Der Neueinsteiger-Preis fiel auf die Schul- und Stadtbücherei Osthofen.

Das Land Rheinland-Pfalz hat den Lesesommer 2017 mit über 100.000 Euro gefördert. Koordiniert wurde die Aktion vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz.

Der nächste Lesesommer ist schon in Planung und findet vom 11. Juni bis 11. August 2018 statt.

Das Foto der Preisziehung zum Download finden Sie hier (jpg).

Eine Kurzbilanz mit Grafiken finden Sie hier (pdf).

Die Pressemeldung zum Download finden Sie hier (docx).


19.06.2017: Eröffnung 10 Jahre Lesesommer Rheinland-Pfalz 2017

Die erfolgreichste Leseförderaktion des Landes feiert Jubiläum

Minister Konrad Wolf eröffnet den 10. Lesesommer Rheinland-Pfalz in der Öffentlichen Bücherei Anna Seghers in Mainz

Minister Konrad Wolf eröffnete den 10. Lesesommer Rheinland-Pfalz in der Öffentlichen Bücherei Anna Seghers in Mainz

Bild zum Download (jpg) (©LBZ)

Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur eröffnete heute den Lesesommer in der Öffentlichen Bücherei Anna Seghers in Mainz gemeinsam mit dem Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling. Der Lesesommer Rheinland-Pfalz, die landesweit größte und erfolgreichste Leseförderaktion, feiert 2017 das zehnte Jahr seines Bestehens und findet vom 19. Juni bis 19. August statt. Die Sommeraktion richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen sechs und sechzehn Jahren.

„Im Jahr 2008 startete der Lesesommer mit 88 Bibliotheken. In diesem Jahr sind es mit 180 teilnehmenden Bibliotheken mehr als doppelt so viele. Der Lesesommer hat sich in den letzten zehn Jahren zu der erfolgreichsten Leseförderaktion des Landes entwickelt und ist nun nicht mehr aus dem Sommerprogramm tausender Kinder und Jugendlicher in Rheinland-Pfalz wegzudenken. Auch bundesweit ist der Lesesommer ein Erfolgsmodell. Zwischen 2008 und 2016 beteiligten sich über 145.000 Kinder und Jugendliche an dieser Aktion“, so Wolf.

Der Minister bedankte sich ausdrücklich für das große Engagement der Bibliotheken, die diese Leseförderaktion erst möglich machen und dabei eng mit den Schulen kooperieren.

„Auch in den Sommerferien und über die Schulzeit hinaus sind Bibliotheken mit ihren Angeboten und Aktionen ein unentbehrlicher Bildungspartner für Schulen und viele andere Einrichtungen. Sie ermöglichen den Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Büchern und neuen Lese- und Abenteuerwelten und unterstützen damit die Herausbildung von Lese-, Medien- und Informationskompetenz“, betonte der Minister.

Alle Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und sechzehn Jahren, die sich in einer der teilnehmenden LESESOMMER-Bibliotheken zum Lesesommer angemeldet haben, können kostenlos aktuelle Kinder- und Jugendbücher ausleihen und lesen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können zu den gelesenen Büchern sowohl online unter www.lesesommer.de Buchtipps abgeben als auch in der Bibliothek in einem Interview Fragen zum Buch beantworten. Zu jedem gelesenen Buch gibt es einen Stempel auf der Clubkarte. Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher liest, erhält darüber hinaus eine Urkunde. Viele Schulen vermerken die erfolgreiche Teilnahme zudem positiv im nächsten Zeugnis. Wer zu einem gelesenen Buch eine Bewertungskarte in der Bibliothek ausfüllt und abgibt, nimmt an einem landesweiten Gewinnspiel teil. Je mehr man liest und je mehr Bewertungskarten man entsprechend abgibt, desto höher sind die Gewinnchancen. Der Hauptgewinn ist ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt für vier Personen im Europapark Rust. Weitere Preise sind u.a. ein Smartphone, ein Tablet, ein Bluetooth-Soundsystem und eine Actionkamera.

Die teilnehmenden Bibliotheken stellen in und rund um die Sommerferien eine abwechslungsreiche und aktuelle Sommerlektüre für die Lesesommer-Mitglieder zur Verfügung. Während des Lesesommers finden in vielen Bibliotheken zudem zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Lesungen für Kinder und Jugendliche statt.

Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird jährlich mit über 100.000 Euro vom Land unterstützt. Die Leseförderaktion wird vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz koordiniert.

Der Schauspieler, Autor und Musiker Ibrahima Ndiaye (Ibou) präsentierte dem Publikum bei der Eröffnung eine Mischung aus traditionell senegalesischer Erzählkunst und Musik.

 

Ibou begeistert die Kinder der Maler-Becker-Grundschule Mainz-Gonsenheim mit Musik und Märchenerzählen bei der Eröffnung des 10. Lesesommers Rheinland-Pfalz in der Öffentlichen Bücherei Anna Seghers in Mainz

Ibou begeistert die Gäste mit Musik und Märchenerzählen bei der Eröffnung des 10. Lesesommers Rheinland-Pfalz in der Öffentlichen Bücherei Anna Seghers in Mainz

Bild zum Download (jpg) (©LBZ)

Lesesommer-Eröffnung 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild zum Download (jpg) (©LBZ

Weitere Informationen unter www.lesesommer.de

Die Pressemeldung zum Download finden Sie hier (docx)


Presseeinladung: Eröffnung des Lesesommers am 19. Juni 2017

Terminhinweis und Einladung

10 JahreLesesommer Rheinland-Pfalz“ – die erfolgreichste Leseförderaktion des Landes feiert Jubiläum!

180 Bibliotheken im ganzen Land stellen für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis sechzehn Jahren während der Sommerferien exklusiv Bücher für die Lesesommer-Mitglieder bereit und bieten rund ums Lesen zahlreiche Aktivitäten und Veranstaltungen.

Wer beim Lesesommer mitmacht, kann neben der Buchbewertung in der Bibliothek auch online unter www.lesesommer.de einen Buchtipp abgeben. Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher liest, erhält eine Urkunde. Im Lesesommer-Jubiläumsjahr werden unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zehn Hauptpreise sowie weitere 30 Buchgutscheine verlost.

Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur wird den Lesesommer am

Montag, 19. Juni 2017 um 10.30 Uhr in der Öffentlichen Bücherei Anna Seghers in Mainz

Bonifaziuszentrum, Rhabanusstraße 3, 55118 Mainz

gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Mainz, Michael Ebling, eröffnen. Der Schauspieler, Autor und Musiker Ibrahima Ndiaye präsentiert dem Publikum, darunter auch ca. 40 Kinder der Maler-Becker-Grundschule in Mainz-Gonsenheim, eine Mischung aus traditionell senegalesischer Erzählkunst, Musik und Tanz.

Dazu sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien ganz herzlich eingeladen.

Nähere Informationen zum Programm finden Sie hier (pdf).

LESESOMMER-Bibliotheken 2017

Hier finden Sie die Übersicht der 180 LESESOMMER-Bibliotheken 2017 (oder zum Download als docx-Datei).


Neue Logos: LESESOMMER 2017

Das neue Logo zum LESESOMMER 2017 finden Sie hier in vier Versionen (mit Slogan, lang, kurz, Sonne) und je drei Farbvarianten (schwarz auf weiß, grün auf weiß, weiß auf grün):

  • Logo „LESESOMMER – Abenteuer beginnen im Kopf“ (schwarz auf weiß, mit Slogan) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER – Abenteuer beginnen im Kopf“ (grün auf weiß, mit Slogan) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER – Abenteuer beginnen im Kopf“ (weiß auf grün, mit Slogan) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER Rheinland-Pfalz“ (schwarz auf weiß) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER Rheinland-Pfalz“ (grün auf weiß) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER Rheinland-Pfalz“ (weiß auf grün) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER“ (schwarz auf weiß, kurz) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER“ (grün auf weiß, kurz) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER“ (weiß auf grün, kurz) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER-Sonne“ (schwarz auf weiß) – z.B. zum Kennzeichnen der LESESOMMER-Bücher im OPAC – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER-Sonne“ (grün auf weiß) – Download (jpg)

Bitte beachten Sie die Hinweise und Informationen zum Markenschutz.

Bitte beachten Sie die Hinweise und Informationen zum Markenschutz.


LESESOMMER 2016

20.10.2016: Lesesommer - Preisziehung und Bilanz
Rekord bei Bibliotheksbeteiligung
Über
10.000 Online-Buchtipps bei neuem Internetangebot

Vom 4. Juli bis 13. September fand der Lesesommer Rheinland-Pfalz 2016 bereits zum neunten Mal statt. Ein neu gestalteter Werbe- und Internetauftritt bot den Kindern und Jugendlichen in diesem Jahr erstmals die Möglichkeit, zusätzlich bzw. alternativ zu den Interviews in den Bibliotheken, zur Abgabe einer Online-Buchbewertung.

Mit 187 am Lesesommer beteiligten Bibliotheken konnte in diesem Jahr ein neuer Rekord aufgestellt werden. Mit fast 19.700 Kindern und Jugendlichen und rund 145.000 gelesenen Büchern lagen die Zahlen in diesen Bereichen nur ganz knapp unter dem Vorjahresniveau. Ein Zertifikat für mindestens drei gelesene Bücher erhielten 13.300 Kinder und Jugendliche. Durchschnittlich lasen die Kinder und Jugendlichen 7,4 Bücher in nur zwei Monaten. Über 2.800 Kinder und Jugendliche lasen sogar mehr als zehn Bücher. Der Jungenanteil lag 2016 bei durchschnittlich 42 Prozent und damit leicht über dem Vorjahreswert.

Christoph Kraus, Abteilungsleiter im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, zog heute im Landesbibliothekszentrum in Neustadt/Wstr. die Gewinnerlose der landesweiten Preisziehung aus fast 145.000 Bewertungskarten. „Die Kinder und Jugendlichen zeigen mit ihrer großen Beteiligung am Lesesommer, dass das Lesen von Büchern, trotz der Konkurrenz der neuen Medien, für sie weiterhin eine hohe Attraktivität hat. Besonders beeindruckt bin ich auch vom Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den mittlerweile 187 Bibliotheken im Land, die hier in der Ferienzeit Großartiges leisten.“

Lesesommer-Preisziehung 2016

Lesesommer-Preisziehung 2016
v.l.n.r.: Sylvia Hey (Europa-Park Repräsentanz), Günter Pflaum (stv. Leiter LBZ), Giorgina Kazungu-Haß (SPD-Landtagsabgeordnete), Christoph Kraus (MWWK), Dr. Annette Gerlach (Leiterin LBZ); nicht auf dem Bild: Dirk Herber (CDU-Landtagsabgeordneter).

Darüber hinaus wurden die Gewinner unter den Kindern und Jugendlichen ermittelt, die eine Buchbewertung im Internet unter www.lesesommer.de abgegeben hatten.

Bilanz Online-Buchtipps

Die Online-Buchtipps wurden 2016 erstmals als Ergänzung bzw. als Alternative zum persönlichen Buch-Interview angeboten. Rund 2.300 Kinder und Jugendliche (12 Prozent aller Lesesommer-Teilnehmer/innen) nutzten das neue Internetangebot und bewerteten online mehr als 10.000 Bücher. Das sind im Schnitt fast fünf Bücher pro Teilnehmer/in.

Die meistgelesenen Bücher bei den Online-Buchtipss waren „Der kleine Drache Kokosnuss“ von Ingo Siegner und „Abenteuer im Möwenweg – Wir haben endlich Ferien“ von Kirsten Boie.

Für einen reibungslosen Verlauf des Lesesommers sorgten neben dem regulären Bibliothekspersonal rund 780 zusätzliche, meist ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die vor allem bei den 470 Veranstaltungen und den fast 145.000 Interviews zu den gelesenen Büchern im Einsatz waren. Es wurden rund 870 Presseartikel und Medienbeiträge zum Lesesommer veröffentlicht. Fast 3.000 Kinder und Jugendliche haben sich während des Lesesommers neu in den Bibliotheken angemeldet, die die Bibliothek zuvor noch nicht genutzt haben.

Die Preisträger 2016:

Den 1. Preis, ein Abenteuerwochenende im Europa-Park Rust für 4 Personen, gewinnt eine Leserin aus der Stadtbibliothek in Koblenz.

Den 2. Preis, ein Fahrrad, erhält eine Leserin aus der Stadtbücherei in Freinsheim (Landkreis Bad Dürkheim).

Der 3. Preis, ein Zelt, geht an eine Leserin aus der Stadtbibliothek in Bad Kreuznach (Landkreis Bad Kreuznach).

Den 4. Preis, einen eBook-Reader, erhält eine Leserin aus der Evangelischen Öffentlichen Bücherei in Remagen (Landkreis Ahrweiler).

Der 5. Preis, ein Zeitschriftenabonnement für ein Jahr, geht an einen Leser aus der Stadtbücherei Grünstadt (Landkreis Bad Dürkheim).

Zudem wurden 35 Buchgutscheine im Wert von je 15 Euro an Kinder und Jugendliche aus allen Teilen des Landes verlost.

Die Preisträger bei den Online-Buchtipps 2016:

Den 1. Preis, ein Smartphone, gewinnt ein Leser aus der Öffentlichen Bibliothek und Schulbibliothek Kastellaun (Rhein-Hunsrück-Kreis).

Den 2. Preis, eine Actionkamera, erhält ein Leser aus der Gemeindebücherei Haßloch (Landkreis Bad Dürkheim).

Der 3. Preis, ein Scooter, geht an einen Leser aus der Öffentlichen Bücherei Anna Seghers in Mainz.

Zudem wurden 15 Buchgutscheine im Wert von je 15 Euro an Kinder und Jugendliche aus allen Teilen des Landes verlost.

Auch in diesem Jahr wurde die engagierte Arbeit der am Lesesommer beteiligten Bibliotheken wieder mit Buchgutscheinen im Wert von je 250 Euro in vier verschiedenen Kategorien gewürdigt. Zwei Preise wurden vergeben für die Bibliotheken mit der höchsten Steigerungsrate bei den erfolgreichen Teilnehmer/innen (mindestens drei gelesene Bücher) gegenüber dem Vorjahr, jeweils in der Kategorie „ehren-/nebenamtlich geleitete Bibliothek“ und „hauptamtlich geleitete Bibliothek“. Mit einer Steigerungsrate von 35 Prozent bei den erfolgreichen Teilnehmer/innen erhält die Stadtbibliothek Grünstadt (Landkreis Bad Dürkheim) den Preis in der Kategorie „hauptamtlich geleitete Bibliothek“. Die Katholische Öffentliche Bibliothek St. Josef in Brachbach (Landkreis Altenkirchen/Westerwald) gewinnt mit einer Steigerungsrate von 76 Prozent in der Kategorie „ehren-/nebenamtlich geleitete Bibliothek“.

Ein weiterer Buchgutschein wurde unter den Bibliotheken verlost, die erstmals am Lesesommer teilgenommen haben. Der Neueinsteiger-Preis fiel auf die Gemeindebücherei in Schönecken (Eifelkreis Bitburg-Prüm). Um die regelmäßige Teilnahme an jedem Lesesommer zu würdigen, wurde auch unter den Bibliotheken, die seit Start dieser Leseförderaktion im Jahr 2008 bisher an jedem Lesesommer teilgenommen haben, ein Buchgutschein verlost. Das Los fiel auf die Katholische Öffentliche Gemeindebücherei Mariä Himmelfahrt in Katzweiler (Landkreis Kaiserslautern).

Das Land Rheinland-Pfalz hat den Lesesommer 2016 mit über 100.000 Euro gefördert. Koordiniert wurde die Aktion vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz.

Der nächste Lesesommer ist schon in Planung und findet vom 19. Juni bis 19. August 2017 statt.

Das Foto der Preisziehung zum Download finden Sie hier (jpg).

Eine Kurzbilanz mit Grafiken finden Sie hier (pdf).

Die Pressemeldung zum Download finden Sie hier (docx).


01.08.2016: Lesesommer Rheinland-Pfalz noch bis 3. September 2016
Neue Teilnahme- und Gewinnmöglichkeit durch Online-Buchtipps: Online bereits über 4.000 abgegebene Tipps und rund 1.200 Teilnehmer

Der Lesesommer Rheinland-Pfalz ist am 4. Juli 2016 mit einem neu gestalteten Werbe- und Internetauftritt gestartet und geht nun in die fünfte von insgesamt neun Wochen. Seit diesem Jahr gibt es zusätzlich zu den Interviews und Buchbewertungen vor Ort eine neue attraktive Möglichkeit zur Teilnahme durch die Abgabe von Online-Buchtipps unter www.lesesommer.de.

Zur Lesesommer-Halbzeit wurden bei diesem Zusatzangebot online bereits über 4.000 Buchtipps von rund 1.200 Kindern und Jugendlichen abgegeben. Das freut nicht nur die Organisatoren im Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz sondern auch die 187 Lesesommer-Bibliotheken, die die Online-Buchtipps dieses Jahr erstmalig anbieten. Die Zahlen zeigen, dass das neue Internetangebot mit zusätzlicher Gewinnmöglichkeit auch bei den Kindern und Jugendlichen gut ankommt. Die Buchtipps werden mit Inhaltsangabe und Kurzbewertung sowie Nennung von Vornamen und Alter der Kinder und Jugendlichen auf der Internetseite des Lesesommers veröffentlicht und sollen dadurch auch andere motivieren die Bücher zu lesen. Jeder Online-Buchtipp und jede in der Bibliothek ausgefüllte Bewertungskarte zählen als Lose bei dem landesweiten Gewinnspiel. Wer für ein gelesenes Buch einen Online-Buchtipp abgibt und eine Bewertungskarte ausfüllt, hat sogar doppelte Gewinnchancen. Der Hauptgewinn ist ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt für vier Personen im Europapark Rust. Weitere Preise sind ein Fahrrad, ein Zelt, ein eBook-Reader, ein Zeitschriften-Abo sowie 35 Buchgutscheine. Zusätzlich können alle, die auch einen Online-Buchtipp abgeben, ein Smartphone, eine Actionkamera, einen Scooter und weitere Buchgutscheine gewinnen.

Noch bis zum 3. September 2016 können alle Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren in einer der 187 teilnehmenden Lesesommer-Bibliotheken in Rheinland-Pfalz exklusiv und kostenlos aktuelle Kinder- und Jugendbücher ausleihen und lesen. Zu jedem gelesenen Buch gibt es einen Stempel auf der Clubkarte. Wer im Lesesommer-Zeitraum mindestens drei Bücher liest und bewertet, erhält darüber hinaus auch eine Urkunde. Viele Schulen vermerken die erfolgreiche Teilnahme zudem positiv im nächsten Zeugnis. Die Lesesommer-Bibliotheken bieten während des Lesesommers zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen für Kinder und Jugendliche.

Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird mit über 100.000 Euro vom Land unterstützt. Die Leseförderaktion wird durch das Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz koordiniert.

Lesesommer-Internetseite mit Online-Buchtipps 2016

Lesesommer-Internetseite mit Online-Buchtipps 2016

Weitere Infos sowie die Übersicht der teilnehmenden Bibliotheken gibt es unter www.lesesommer.de.

Kontakt: Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz, Landesbüchereistelle, Julie Sponholz, Tel.: 06321/3915 – 35, sponholz@lbz-rlp.de


04.07.2016: Eröffnung LESESOMMER 2016: LESESOMMER startet mit neuem Werbeauftritt und Online-Buchtipps

IMG_0408

Staatsekretär Salvatore Barbaro eröffnete den Lesesommer 2016 in der StadtBibliothek Koblenz

Bild zum Download (jpg) (©LBZ)

IMG_0452

Bild zum Download (jpg) (©LBZ)

Lesesommer-Eröffnung 2016

Schauspieler Tino Leo mit Kindern aus Koblenzer Schulen bei der Lesesommer-Eröffnung 2016 in der StadtBibliothek Koblenz

Bild zum Download (jpg) (©LBZ)

Salvatore Barbaro, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, eröffnete heute den diesjährigen Lesesommer in der StadtBibliothek Koblenz gemeinsam mit Oberbürgermeister Joachim Hofmann-Göttig. Umrahmt wurde die offizielle Eröffnung durch die Aufführung des Ein-Personen-Stückes „Ich bin nicht Siegfried“ des Schauspielers Tino Leo, der die bekannte Nibelungensage auf neue Art lebendig werden ließ.

„Der Lesesommer ist die landesweit größte und erfolgreichste Leseförderaktion, ihr Zuspruch wächst ständig. Mit 187 Teilnehmerbibliotheken können wir 2016 wieder einen neuen Rekord vermelden. In den neun Jahren seines Bestehens hat sich die Anzahl der Bibliotheken mehr als verdoppelt. Wir hoffen in diesem Jahr auch bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine neue Bestmarke aufzustellen, die 2015 bei fast 20.000 Kindern und Jugendlichen lag. Diese Leistungen sind nur durch das großartige Engagement der Bibliotheken und zusätzlich vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer möglich“, betonte Staatssekretär Barbaro und dankte allen Beteiligten für ihren hohen Einsatz. „Ein wichtiger Erfolgsfaktor des Lesesommers liegt auch in der engen Kooperation der Bibliotheken mit den Schulen. Durch diese Partnerschaft fördern wir das Lesen und die Bildung auch in den Ferien“, so Barbaro.

Der Lesesommer Rheinland-Pfalz findet vom 4. Juli bis 3. September statt und startet 2016 mit einem neu gestalteten Werbe- und Internetauftritt in das neunte Jahr. Drei verschiedene Comic-Figuren sollen die Kinder und Jugendlichen in den nächsten Jahren als Lesesommer-Helden begleiten und zum Lesen motivieren. Seit diesem Jahr gibt es darüber hinaus neben den Interviews und Bewertungskarten eine neue Möglichkeit zur Teilnahme durch die Abgabe von Online-Buchtipps. Damit sollen vor allem auch Jugendliche angesprochen werden. Mit den Neuerungen passt sich das bewährte Lesesommer-Konzept an die aktuellen Anforderungen und digitalen Veränderungen an.

Alle Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren, die sich in einer der teilnehmenden Lesesommer-Bibliotheken angemeldet haben, können vom 4. Juli bis 3. September exklusiv und kostenlos aktuelle Kinder- und Jugendbücher ausleihen und lesen. Zu jedem gelesenen Buch gibt es einen Stempel auf der Clubkarte. Wer in der Lesesommerzeit mindestens drei Bücher liest, erhält zum Abschluss eine Urkunde. Viele Schulen vermerken die erfolgreiche Teilnahme zudem positiv im nächsten Zeugnis.

Jeder Buchtipp und jede ausgefüllte Bewertungskarte zählen als Lose bei dem landesweiten Gewinnspiel. Je mehr Buchtipps und Bewertungskarten für jedes gelesene Buch abgeben werden, desto höher sind die Gewinnchancen. Der Hauptgewinn ist ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt für vier Personen im Europapark Rust. Weitere Preise sind u.a. ein Fahrrad, ein Zelt, ein eBook-Reader sowie bei den Online-Buchtipps ein Smartphone, eine Actionkamera und ein Scooter.

Die teilnehmenden Bibliotheken stellen in und rund um die Sommerferien eine abwechslungsreiche und aktuelle Lektüre für die Lesesommer-Mitglieder zur Verfügung. Während des Lesesommers finden in vielen Bibliotheken zudem zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Lesungen für Kinder und Jugendliche statt.

Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird jährlich mit über 100.000 Euro vom Land unterstützt. Die Leseförderaktion wird vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz koordiniert.

Weitere Informationen unter www.lesesommer.de

Die Pressemeldung als pdf-Datei finden Sie hier zum Download.


LESESOMMER-Bibliotheken 2016

Hier finden Sie die Übersicht der 187 LESESOMMER-Bibliotheken 2016 (oder zum Download als docx-Datei).


 

Neue Logos: LESESOMMER 2016

LESEOMMER 2016 Logo

Das neue Logo zum LESESOMMER 2016 finden Sie hier in zwei Versionen (mit und ohne Slogan) und je drei Farbvarianten (schwarz auf weiß, rot auf weiß, weiß auf rot):

  • Logo „LESESOMMER RLP – Abenteuer beginnen im Kopf“ (schwarz auf weiß, mit Slogan) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER RLP- Abenteuer beginnen im Kopf“ (rot auf weiß, mit Slogan) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER RLP – Abenteuer beginnen im Kopf“ (weiß auf rot, mit Slogan) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER Rheinland-Pfalz“ (schwarz auf weiß) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER Rheinland-Pfalz“ (rot auf weiß) – Download (jpg)
  • Logo „LESESOMMER Rheinland-Pfalz“ (weiß auf rot) – Download (jpg)

Bitte beachten Sie die Hinweise und Informationen zum Markenschutz.


 

LESESOMMER 2015

15.10.2015: Preisziehung und Bilanz Lesesommer 2015 - Neue Rekorde: Fast 20.000 Teilnehmer und 145.000 gelesene Bücher

Preisziehung_Lesesommer_2015

Preisziehung Lesesommer 2015 (v.l.n.r.): Mitarbeiterinnen der Katholischen Öffentlichen Bibliothek St. Ägidius in Boppard-Bad Salzig, Günter Pflaum (stellvertretender Leiter des LBZ), Sylvia Hey (Repräsentanz Europa-Park Rust), Brigitte Hayn (CDU-Landtagsabgeordnete), Ute Bahrs (Geschäftsführerin des DBV-Landesverbandes), Mitarbeiterin der Öffentlichen Bibliothek & Schulbibliothek in Kastellaun

Das Foto der Preisziehung zum Download finden Sie hier (jpg).

Bei der landesweiten Preisziehung zum achten LESESOMMER Rheinland-Pfalz im Landesbibliothekszentrum in Neustadt wurde auch die diesjährige Bilanz vorgestellt.

Beim LESESOMMER 2015 konnten in fast allen Bereichen neue Rekorde verzeichnet werden. Mit knapp 20.000 Teilnehmer/innen gab es mit einer Steigerung von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr einen neuen Rekord. Ein Zertifikat für mindestens drei gelesene Bücher erhielten knapp 13.500 Kinder und Jugendliche. Die Kinder und Jugendlichen lasen 2015 fast 145.000 Bücher, das sind im Durchschnitt mehr als sieben Bücher pro Teilnehmer/in und 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Rund 2.800 Kinder und Jugendliche lasen sogar mehr als zehn Bücher.

Von 2008 bis 2015 konnte ebenfalls die Zahl der teilnehmenden Bibliotheken jährlich gesteigert werden. Beim LESESOMMER 2015 nahmen 172 Bibliotheken teil, fast doppelt so viele wie in 2008. Auch die Berichterstattung zum LESESOMMER lag mit ca. 860 erschienenen Presseartikeln (durchschnittlich fünf Beiträge pro Bibliothek) über dem Vorjahresniveau. Fast 3.400 neue Nutzer haben sich in den Bibliotheken angemeldet, die die Bibliothek zuvor noch nicht genutzt haben (das sind rund 460 Anmeldungen mehr als im Vorjahr). Mit 431 Veranstaltungen, die rund um den LESESOMMER angeboten wurden, gab es nur in diesem Bereich einen leichten Rückgang von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Jungenanteil lag 2015 bei durchschnittlich 41 Prozent.

Für einen reibungslosen Verlauf des LESESOMMERS sorgten neben dem regulären Bibliothekspersonal 716 meist ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die vor allem bei den vielen Veranstaltungen und den fast 145.000 Interviews zu den gelesenen Büchern im Einsatz waren.

Ute Bahrs, Geschäftsführerin des DBV-Landesverbandes zog heute im Landesbibliothekszentrum in Neustadt die Gewinnerlose aus fast 145.000 Bewertungskarten aus einem großen aufblasbaren Schwimmbecken.

Die Preisträger 2015:

Den 1. Preis, ein Abenteuerwochenende im Europa-Park Rust für 4 Personen, gewinnt ein Leser aus der Stadtbibliothek Nierstein (Landkreis Mainz-Bingen).

Den 2. Preis, ein Smartphone, erhält eine Leserin aus der Katholischen Öffentlichen Bibliothek in St. Leo in Rödersheim-Gronau (Rhein-Pfalz-Kreis).

Der 3. Preis, ein Long-/Skateboard, geht an eine Leserin aus der Katholischen Öffentlichen Gemeindebücherei St. Peter in Hettenleidelheim (Landkreis Bad Dürkheim).

Den 4. Preis, einen eBook-Reader, erhält eine Leserin aus der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Cyriakus in Gossersweiler (Landkreis Südliche Weinstraße).

Der 5. Preis, ein Zeitschriftenabonnement für ein Jahr, geht an einen Leser aus der Gemeindebücherei Dannstadt in Dannstadt-Schauernheim (Rhein-Pfalz-Kreis).

Zudem wurden 35 Buchgutscheine an Kinder und Jugendliche aus allen Teilen des Landes verlost.

Auch in diesem Jahr wurde die engagierte Arbeit der am LESESOMMER beteiligten Bibliotheken wieder mit Buchgutscheinen im Wert von je 250 Euro in vier verschiedenen Kategorien gewürdigt. Zwei Preise wurden vergeben für die Bibliotheken mit der höchsten Steigerungsrate bei den erfolgreichen Teilnehmer/innen (mindestens drei gelesene Bücher) gegenüber dem Vorjahr, jeweils in der Kategorie „ehren-/nebenamtlich geleitete Bibliothek“ und „hauptamtlich geleitete Bibliothek“. Mit einer Steigerungsrate von 81 Prozent bei den erfolgreichen Teilnehmer/innen erhält die Öffentliche Bibliothek & Schulbibliothek in Kastellaun (Rhein-Hunsrück-Kreis) den Preis in der Kategorie „hauptamtlich geleitete Bibliothek“. Die Katholische Öffentliche Bibliothek St. Ägidius in Boppard-Bad Salzig (Rhein-Hunsrück-Kreis) gewinnt mit einer Steigerungsrate von 90 Prozent in der Kategorie „ehren-/nebenamtlich geleitete Bibliothek“.
Ein weiterer Buchgutschein wurde unter den Bibliotheken verlost, die erstmals am LESESOMMER teilgenommen haben. Der Neueinsteiger-Preis fiel auf die Katholische Öffentliche Bibliothek St. Michael in Lörzweiler (Landkreis Mainz-Bingen). Um die regelmäßige Teilnahme an jedem LESESOMMER zu würdigen, wurde auch unter den Bibliotheken, die seit Start dieser Leseförderaktion im Jahr 2008 bisher an jedem LESESOMMER teilgenommen haben, ein Buchgutschein verlost. Das Los fiel auf die Katholische Öffentliche Gemeindebücherei St. Peter in Hettenleidelheim (Landkreis Bad Dürkheim).

Das Land Rheinland-Pfalz hat den LESESOMMER 2015 mit über 100.000 Euro gefördert. Koordiniert wurde die Aktion vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz.

Eine Kurzbilanz mit Grafiken finden Sie hier (pdf).

Kontakt und Fragen:
Julie Sponholz
LBZ/Landesbüchereistelle
Telefon: 06321 3915 – 35
E-Mail: sponholz@lbz-rlp.de


13.07.2015: Kulturstaatssekretär Walter Schumacher eröffnet Lesesommer 2015 - Erneuter Veranstalterrekord: 172 Bibliotheken engagieren sich

Kulturstaatssekretär Walter Schumacher eröffnet Lesesommer 2015

Kulturstaatssekretär Walter Schumacher eröffnet Lesesommer 2015

Der Lesesommer Rheinland-Pfalz setzt auch in diesem Jahr seine Erfolgsgeschichte fort. Die größte Leseförderaktion des Landes für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und sechzehn Jahren, die vom 13. Juli bis 12. September 2015 bereits zum achten Mal stattfindet, verzeichnet mit 172 teilnehmenden Bibliotheken einen neuen Rekord bei der Zahl der Veranstaltungsorte.

Kulturstaatssekretär Walter Schumacher, der den diesjährigen Lesesommer heute in der Stadtbibliothek Landau in der Pfalz gemeinsam mit Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer eröffnete, unterstrich: „Seit dem Start im Jahr 2008 ist die Zahl der beteiligten Bibliotheken von 88 auf 172 gestiegen und hat sich damit fast verdoppelt.

Damit liegt Rheinland-Pfalz bei vergleichbaren Leseförderaktionen auch bundesweit an der Spitze. Der Lesesommer ist außerdem bei vielen Kindern und Jugendlichen sehr beliebt und inzwischen ein fester Bestandteil der Planungen für die Sommerferien. Ich hoffe, dass in diesem Jahr auch der bisherige Teilnahmerekord von mehr als 18.000 Kindern und Jugendlichen übertroffen wird.“ Der Kulturstaatssekretär bedankte sich ausdrücklich für das große Engagement der Bibliotheken, ohne die die landesweit erfolgreichste Leseförderaktion nicht möglich wäre: „Die Bibliotheken sind für unsere Schulen enorm wichtige Bildungspartner und eröffnen getreu dem Lesesommer-Motto ‚Abenteuer beginnen im Kopf‘ gerade jüngeren Schülerinnen und Schülern den Weg in die aufregende Welt der Bücher“, sagte Walter Schumacher.

Die teilnehmenden Bibliotheken stellen in den Sommerferien und darüber hinaus eine abwechslungsreiche und aktuelle Sommerlektüre für die Mitglieder ihrer Leseclubs zur Verfügung. Während des Lesesommers finden in vielen Bibliotheken zudem zahlreiche Veranstaltungen, Aktionen und Lesungen für Kinder und Jugendliche statt.

Bei dem LeseTheater des Mainzer Schauspielers Michael Hain konnten sich heute bereits zahlreiche Kinder aus Landauer Schulen auf eine Reise ins Reich der Phantasie begeben.

Wer beim Lesesommer mitmacht und in der Ferienzeit mindestens drei Bücher liest, erhält ein Zertifikat und nimmt an einer Verlosung teil. Hauptpreis ist ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt für vier Personen im Europapark Rust. Weitere Preise sind unter anderem: ein Smartphone, ein Longboard/Skateboard und ein eBook-Reader. Viele Schulen vermerken die Teilnahme zudem positiv im nächsten Halbjahreszeugnis.

Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird mit 100.000 Euro vom Land unterstützt. Die Leseförderaktion wird vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz koordiniert.

Weitere Informationen unter www.lesesommer.de.


LESESOMMER 2014

25.03.2015: LESESOMMER Rheinland-Pfalz – Sommeraktion der Bibliotheken ist bundesweit spitze

Plakat Lesesommer 2015

Plakat Lesesommer 2015

Im Sommer 2014 beteiligten sich bundesweit über 80.000 Kinder und Jugendliche an den insgesamt 12 Lesesommer-Clubs, davon allein in Rheinland-Pfalz 18.400 Kinder und damit die meisten Teilnehmer für ein Bundesland. Auch bei der Zahl der gelesenen Bücher und der Teilnehmerbibliotheken liegt Rheinland-Pfalz an der Spitze. Und dies obwohl Rheinland-Pfalz zu den kleinen Bundesländern zählt.

Ob unter dem Motto „Heiß auf Lesen“, „Buchdurst“ oder „Lesesommer“ – gemeinsames Ziel aller Lesesommer-Clubs ist es, in der Ferienzeit ein attraktives „Mitmach-Programm“ in den Bibliotheken anzubieten, das noch dazu die Leselust steigern und die Lesemotivation fördern soll. 825 Bibliotheken beteiligten sich bundesweit, 513.000 Bücher wurden gelesen. In Rheinland-Pfalz waren es allein 127.000 Bücher.

Dass Rheinland-Pfalz bundesweit in der Statistik vorne liegt, freut Günter Pflaum, stellvertretender Leiter des Landesbibliothekszentrums (LBZ) und zuständig für die Entwicklung und Koordination landesweiter Leseförderaktionen der Bibliotheken. „Dass sich in Rheinland-Pfalz 168 kommunale und kirchliche Bibliotheken beteiligen ist ein großer Erfolg, der nur möglich ist, weil die Aktion zentral koordiniert wird und alle Materialien landesweit kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Außerdem fördert das Land den Lesesommer mit jährlich 90.000 Euro. Bibliotheken, die teilnehmen, erhalten einen Zuschuss für den Kauf attraktiver Kinderbücher. Deshalb können auch viele kleine, ehrenamtlich geleitete Bibliotheken teilnehmen“, hebt Günter Pflaum hervor.

Eine Besonderheit in Rheinland-Pfalz ist, dass Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren teilnehmen können. In anderen Bundesländern wird die Altersspanne meist etwas mehr eingegrenzt, in manchen Bundesländern ist eine Teilnahme erst ab 11 Jahren möglich. Die Arbeitsgruppe „Lesespaß aus der Bücherei“ beim LBZ, in der auch Bibliothekarinnen aus öffentlichen Bibliotheken mitarbeiten, setzt jedoch bewusst auch auf ein Angebot für Erstleser. „Das Zeitfenster, in dem die Lesemotivation durch frühes und häufiges Lesen am ehesten auf Dauer gefestigt wird, ist relativ klein“, erklärt Günter Pflaum. Deshalb sei es wichtig, schon für Grundschüler den Lesesommer attraktiv zu gestalten.

Dieses Konzept wird auch 2015 beibehalten. Bisher haben sich genauso viele Bibliotheken wie im letzten Jahr für eine Teilnahme entschieden. Für alle teilnehmenden Bibliotheken finden am 13. April in Neustadt und am 20. April in Koblenz Informationsveranstaltungen mit Tipps für die Durchführung des Lesesommers statt. Anmelden kann man sich bei Elke Eberle (Telefon: 06321 391 – 31, eberle@lbz-rlp.de). Starten wird der diesjährige Lesesommer am 13. Juli in der Stadtbibliothek Landau.

Bundesweite Statistik

Bilanz des LESESOMMERS Rheinland-Pfalz 2014 als pdf Datei


15.10.2014: Preisziehung und Bilanz zum LESESOMMER 2014 - Rekord bei Bibliotheksbeteiligung, Rückgang bei Teilnehmerzahlen

Preisziehung Lesesommer 2014

Anton Neugebauer, Bibliotheksreferent im Bildungsministerium (rechts) und Annette Gerlach, Leiterin des Landesbibliothekszentrums (links), waren die Glücksbringer bei der Ziehung der attraktiven landesweiten Preise im Landesbibliothekszentrum in Neustadt.

Bei der Preisziehung zum siebten LESESOMMER Rheinland-Pfalz im Landesbibliothekszentrum in Neustadt wurde auch eine Bilanz der diesjährigen Leseförderaktion vorgestellt. Mit 168 Bibliotheken, einem Zuwachs von 11 Bibliotheken, gab es eine neue Rekordbeteiligung. Erstmals seit dem Start des LESESOMMERS in 2008 konnten die Teilnehmerzahlen jedoch nicht weiter gesteigert werden. Mit rund 18.400 Kindern und Jugendlichen beteiligten sich etwa 1.000 weniger als im Jahr zuvor. Auch die Zahl der gelesenen Bücher war mit 127.459 um etwa 5 Prozent geringer als 2014.  Bei der Zahl der während des LESESOMMERS durchgeführten Veranstaltungen gab es mit 445 dagegen eine leichte Steigerung. Ein Zertifikat für mindestens drei gelesene Bücher erhielten 12.452 Kinder und Jugendliche. Pro Teilnehmer lag die Zahl der gelesenen Bücher durchschnittlich bei 7 Büchern, rund 2.800 Kinder und Jugendliche lasen sogar mehr als 10 Bücher. Damit der LESESOMMER reibungslos durchgeführt werden konnte, waren neben dem normalen Bibliothekspersonal 664 meist ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Einsatz, die vor allem bei den vielen Veranstaltungen und den weit über 100.000 Interviews zu den gelesenen Büchern mitgeholfen haben.

Anton Neugebauer, Bibliotheksreferent im Bildungsministerium und Annette Gerlach, Leiterin des Landesbibliothekszentrums, waren die Glücksbringer bei der Ziehung der attraktiven landesweiten Preise im Landesbibliothekszentrum in Neustadt. Sie zogen die Gewinner aus einem großen aufblasbaren Schwimmbecken mit über 127.000 Bewertungskarten.

Folgende Preisträger konnten sich freuen:
Den 1. Preis, ein Abenteuerwochenende im Europa-Park Rust für 4 Personen, gewann ein Leser aus der Gemeindebücherei Bobenheim-Roxheim (Rhein-Pfalz-Kreis).
Der 2. Preis, ein Tablet-PC, geht an eine Leserin aus der KÖB Rülzheim (Landkreis Germersheim).
Den 3. Preis, einen Tischkicker, gewann eine Leserin aus der Stadtbücherei Grünstadt (Landkreis Bad Dürkheim).
Den 4. Preis, einen E-Book Reader, erhält ein Leser aus der Stadtbücherei Freinsheim (Landkreis Bad Dürkheim) und der 5.Preis, ein Zeitschriftenabonnement nach Wahl, ging erneut an einen Leser aus der Gemeindebücherei Bobenheim-Roxheim (Rhein-Pfalz-Kreis).
Zudem wurden 35 Buchgutscheine an Kinder und Jugendliche aus allen Teilen des Landes verlost.

Auch die engagierte Arbeit der am LESESOMMER beteiligten Bibliotheken wurde in diesem Jahr wieder mit Buchgutscheinen im Wert von je 250 Euro in vier verschiedenen Kategorien gewürdigt. Um insbesondere die Leseförderung von Jungen zu würdigen, wurde in diesem Jahr ein Preis ausgeschrieben für den höchsten Anteil an männlichen Clubmitgliedern bei den erfolgreichen Teilnehmern, das heißt, denjenigen, die mindestens 3 Bücher gelesen haben. Den Preis für den höchsten Anteil an erfolgreichen männlichen Teilnehmern für eine hauptamtlich geführte Bibliothek erhält die Stadtbibliothek Germersheim, mit einem Jungenanteil von 62 Prozent. Bei den ehrenamtlich geleiteten Büchereien konnte sich die Katholische Öffentliche Bücherei St. Jakobus, Neustadt-Hambach (Neustadt an der Weinstraße) freuen, die einen Jungenanteil von 61 Prozent hatte. Landesweit lag der Jungenanteil bei 40 Prozent.

Ein weiterer Buchgutschein wurde unter den Bibliotheken verlost, die erstmals am LESESOMMER teilgenommen haben. Das Los fiel auf die KÖB St. Matthias in Niederschelderhütte (Landkreis Altenkirchen). Um die regelmäßige Teilnahme an jedem LESESOMMER zu würdigen gab es in diesem Jahr erstmals die Verlosung eines Buchgutscheines unter den  Bibliotheken, die seit Start dieser Leseförderaktion im Jahr 2008 bisher an jedem LESESOMMER teilgenommen haben. Das Los fiel auf die Gemeindebücherei Haßloch (Landkreis Bad Dürkheim).Wie auch in den vergangenen Jahren hat das Land Rheinland-Pfalz den LESESOMMER mit rund 90.000 Euro gefördert. Koordiniert wurde die Aktion vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz.

Bilanz des diesjährigen LESESOMMERS als pdf-Datei

Alle Informationen zum LESESOMMER unter www.lesesommer.de


14.07.2014: Bildungsministerin Doris Ahnen eröffnet Lesesommer 2014 - 168 Bibliotheken im ganzen Land beteiligen sich an der Aktion

Eröffnung des Lesesommers 2014: Doris Ahnen und Rainer Rudloff

Eröffnung des Lesesommers 2014: Doris Ahnen und Rainer Rudloff

Mit 168 Bibliotheken – einem erneuten Teilnehmerrekord – schreibt der „Lesesommer Rheinland-Pfalz“ auch in diesem Jahr wieder eine Erfolgsgeschichte. Heute wurde er in der Stadtbibliothek Diez von Bildungs- und Kulturministerin Doris Ahnen eröffnet. Zum siebten Mal findet die größte und bekannteste Leseförderaktion des Landes bereits statt. Vom 14. Juli bis zum 13. September 2014 laden die Bibliotheken Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren ein, sich mit Hilfe der Bücher auf abenteuerliche Reisen zu begeben, Fabelwesen zu entdecken und spannende Rätsel zu lösen.

„Der Lesesommer ist seit sieben Jahren eine tolle Gelegenheit, um neue Geschichten und Autoren kennenzulernen und ganz nach eigenem Geschmack, die richtige Lektüre auszuwählen. Auch wer vielleicht nicht verreist, findet hier genug Lesestoff für abwechslungsreiche Sommerferien, denn wie das Motto des Lesesommers besagt: Abenteuer beginnen im Kopf“, sagte Doris Ahnen bei der Eröffnung des diesjährigen Lesesommers und sprach den Bibliotheken einen besonderen Dank für das große Engagement aus.

Die teilnehmenden Bibliotheken stellen in den Sommerferien und darüber hinaus erneut eine abwechslungsreiche und aktuelle Sommerlektüre für die Mitglieder ihrer Leseclubs zur Verfügung. Eine Kostprobe aus dem Reich der Phantasie konnten dabei bereits einige Kinder aus Diezer Schulen genießen, die dem bekannten Schauspieler, Sprecher und Moderator Rainer Rudloff lauschen durften.

Wer in diesem Jahr beim Lesesommer mitmacht und in der Ferienzeit mindestens drei Bücher liest, erhält ein Zertifikat und kann an einer Verlosung teilnehmen. Als Hauptpreis winkt ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt für vier Personen im Europapark Rust. Weitere Preise sind unter anderem: ein Tablet PC, ein Tischkicker und ein eBook-Reader. Viele Schulen vermerken die Teilnahme zudem positiv im nächsten Halbjahreszeugnis.  Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird mit 90.000 Euro vom Land unterstützt.

Die Organisatoren hoffen, dass in diesem Jahr erneut ein Teilnehmerrekord erzielt werden kann. Seit dem Start im Jahr 2008 sind die Teilnehmerzahlen kontinuierlich von knapp 8.200 auf etwa 19.000 im letzten Jahr gestiegen und haben sich damit bereits mehr als verdoppelt.

Auch die Jungen, die erfahrungsgemäß seltener zum Buch greifen, waren im vergangenen Jahr wieder neugierig auf jede Menge Leseabenteuer. Immerhin 42 Prozent aller Kinder und Jugendlichen, die sich im vergangenen Jahr am Lesesommer beteiligten, waren Jungen. In keinem anderen Bundesland mit ähnlichen Lesesommer-Initiativen griffen mehr junge männliche Leser zum Buch.

Trotz dieser guten Zahlen haben die Veranstalter in diesem Jahr einen zusätzlichen Anreiz geschaffen, um den Jungenanteil weiter zu erhöhen. Es wurden zwei Sonderpreise für diejenigen Bibliotheken ausgeschrieben, die den höchsten Jungenteil haben. Außerdem wird unter allen Bibliotheken jeweils ein Sonderpreis verlost unter den Neueinsteigern und ein Preis unter denjenigen Büchereien, die sich seit Beginn an allen bisherigen Lesesommern beteiligt haben.

Weitere Informationen unter www.lesesommer.de


LESESOMMER 2013

20.09.2013: LESESOMMER 2013 - Trotz heißer Sommertage mehr TeilnehmerRekorde in allen Bereichen

Lesesommer Preisziehung 2013

Die Hauptpreise des diesjährigen Lesesommers zogen Anton Neugebauer (MBWWK) und Maria Theresia Rössler (Südtirol) (beide Mitte). Außerdem auf dem Bild v.l.n.r.: Günter Pflaum (LBZ) und Jürgen Seefeldt (LBZ)

Die Gewinner/innen des diesjährigen sechsten LESESOMMERS Rheinland-Pfalz wurden heute im Rahmen einer Tagung der Arbeitsgruppe „Lesespaß aus der Bücherei“ in der Büchereistelle Neustadt gezogen. Zugleich stellte das Landesbibliothekszentrum die Bilanz des diesjährigen Lesesommers vor und konnte erneut neue Rekorde bekannt geben: Mehr als 19.400 Kinder und Jugendliche beteiligten sich am LESESOMMER 2013 – rund 2400 mehr als noch im Vorjahr in 157 öffentlichen Bibliotheken. Gemeinsam lasen sie rund 134.000 Bücher – 10.000 mehr als 2012 und gaben für jedes gelesene Buch eine Bewertungskarte ab, die gleichzeitig als Los für die landesweite Preisziehung galt.

 157 Bibliotheken haben in diesem Jahr trotz heißer Sommertage exklusive LESESOMMER-Bücher bereitgestellt und mit 441 Veranstaltungen den Kindern und Jugendlichen jede Menge zusätzliche Attraktionen geboten. Mit 42 Prozent männlichen Lesern und 58 Prozent weiblichen Leserinnen lag der Jungenanteil in diesem Jahr nochmals um 2 Prozent höher als im Vorjahr. Ein Zertifikat für mindestens drei gelesene Bücher erhielten13.147 Kinder und Jugendliche. Überdies las der Großteil der Teilnehmer/innen mehr als drei Bücher, rund 2.800 Kinder und Jugendliche sogar mehr als zehn.

Wie auch in den vergangenen Jahren hat das Land Rheinland-Pfalz den LESESOMMER mit rund 90.000 Euro gefördert. Koordiniert wurde die Aktion vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz.

Anton Neugebauer, Bibliotheksreferent im Bildungsministerium und Maria Theresia Rössler, Leiterin des Kinder- und Jugendbuchzentrums in Südtirol waren als Glücksbringer bei der Ziehung der attraktiven landesweiten Preise aktiv.

Folgende Preisträger können sich freuen:

Der 1. Preis, ein Abenteuerwochenende für 4 Personen im Europa-Park in Rust ging an einen Leser der Stadtbibliothek Emmelshausen.
Den 2. Preis, einen Tablet-PC, gewann eine Leserin der Stadtbibliothek Annweiler. Der 3.Preis, ein Kickboard, ging an einen Leser der Stadtbibliothek Bad Neuenahr-Ahrweiler. Den 4. Preis, einen E-Book Reader, erhält eine Leserin der Katholisch öffentlichen Bücherei St. Elisabeth in Birken-Honigessen und den 5.Preis, einen Kopfhörer gewann eine Leserin der Stadtbibliothek Ludwigshafen. Zudem wurden 35 Buchgutscheine an Kinder und Jugendliche aus allen Teilen des Landes verlost. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden informiert. Die Übergabe der Hauptpreise findet in den örtlichen Büchereien statt.

Die engagierte Arbeit der Bibliotheken wurde in diesem Jahr wieder mit Buchgutscheinen im Wert von je 250 Euro in vier verschiedenen Kategorien gewürdigt. So gewann den Preis für die meisten Teilnehmer je Einwohner für eine hauptamtlich geführte Bibliothek die Stadtbücherei Emmelshausen. Bei den ehrenamtlich geleiteten Büchereien konnte sich die Katholische öffentliche Bücherei St. Vitus in Lösnich freuen. Beide Bibliotheken waren in dieser Kategorie auch im letzten Jahr die Sieger. Die engagierte Pressearbeit der Stadtbücherei Wittlich, die sich in 24 veröffentlichten Presseartikeln niederschlug, wurde ebenfalls mit einem Buchgutschein gewürdigt.

Ein weiterer Buchgutschein wurde unter den Büchereien verlost, die erstmals am LESESOMMER teilgenommen haben. Das Los fiel auf die Gemeindebücherei Uelversheim.


23.06.2013: Von Drachen und Piraten - Lesesommer 2013 lockt wieder Tausende Kinder und Jugendliche in die Bibliotheken des Landes

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Mit 157 Bibliotheken stellt der nun schon sechste Lesesommer Rheinland-Pfalz, die größte und bekannteste Leseförderaktion des Landes, einen neuen Teilnehmerrekord auf. Vom 24. Juni bis zum 24. August können Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren wieder jede Menge Abenteuer und Phantasiereisen in die Welt der Bücher erleben. Dafür stellen die teilnehmenden Bibliotheken in den Sommerferien und darüber hinaus wieder eine bunte Sommerlektüre für die jungen Mitglieder ihrer Leseclubs zusammen und bieten rund ums Thema Lesen viele Aktivitäten und Veranstaltungen wie Lesenächte, Buchvorstellungen und Partys. Heute wurde der Lesesommer 2013 in der Stadtbibliothek Ludwigshafen eröffnet. Mit dabei: der für seine Drachen-, Piraten- und Schatzsuchergeschichten bekannte Autor Thilo, der Kindern aus Ludwigshafener Schulen vorlas.

„,Abenteuer beginnen im Kopf‘ – und es ist wunderbar festzustellen, dass dieses Motto, das dem Lesesommer eigens gewidmet wurde, immer noch haargenau passt. Ein Blick auf die vielen Mädchen und Jungen, die wieder eintauchen in die vielen spannenden Geschichten, die es zu entdecken gibt, und die sich mit anderen dann begeistert über die aktuelle Lieblingslektüre austauschen, macht das sofort deutlich. Dabei geht es mir selbst gar nicht so anders: Tolle Bücher gehören zum Sommer einfach dazu und für mich zwangsläufig in jeden Urlaubskoffer“, so Doris Ahnen. Den Verantwortlichen für den diesjährigen Lesesommer wünschte die Bildungsministerin, die heute terminbedingt nicht bei der Eröffnung dabei sein konnte, gutes Gelingen.

Wer in diesem Jahr beim Lesesommer mitmacht und in der Ferienzeit mindestens drei Bücher liest, erhält ein Zertifikat und kann an einer Verlosung teilnehmen. Als Hauptpreis winkt ein Gutschein für einen zweitägigen Aufenthalt für vier Personen im Europapark Rust. Viele Schulen vermerken die Teilnahme zudem positiv im nächsten Halbjahreszeugnis.

Der Lesesommer ist Teil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“ und wird mit 90.000 Euro vom Land unterstützt. Die Zahl der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen hat sich in den vergangenen Jahr mehr als verdoppelt: Insgesamt 17.000 Mädchen und Jungen waren beim Lesesommer 2012 dabei. Im Startjahr 2008 waren es noch knapp 8.200. Die Ministerin freute sich auch darüber, dass der Lesesommer Klischees auflöst. So etwa die Einschätzung, dass Jungs nicht gern zum Buch greifen. Das Gegenteil sei der Fall, so die Ministerin. Über 40 Prozent aller Kinder und Jugendlichen, die sich im vergangenen Jahr am Lesesommer beteiligten, waren Jungen. In keinem anderen Bundesland mit ähnlichen Lesesommer-Initiativen griffen mehr junge männliche Leser zum Buch. Bei den absoluten Teilnehmerzahlen lag allein das bevölkerungsstärkere Nordrhein-Westfalen noch weiter vorn.

Der große Erfolg des Lesesommers wird auch außerhalb von Rheinland-Pfalz wahrgenommen: So etwa die landesweite Leseförderaktion etwa im bundesweiten Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet. Vor Kurzem ehrte Bundespräsident Joachim Gauck die Mainzerin Claudia Presser u.a. für ihr ehrenamtliches Engagement als Mitglied der Arbeitsgruppe „Lesespaß aus der Bücherei“ im Landesbibliothekszentrum mit dem Bundesverdienstorden. Die Ideen, die den Lesesommer zu einer Erfolgsgeschichte gemacht haben, gehen auf die AG zurück.

„Die Bibliotheken sind für unsere Schulen enorm wichtige Bildungspartner und den Menschen, die hier gerade den Jüngsten den Weg in die Welt der Bücher eröffnen und die sie beraten, möchte ich für ihren Einsatz meinen herzlichen Dank aussprechen“, hob die Ministerin hervor. Dieser schließe auch das Landesbibliothekszentrum ein, welches jedes Jahr immer wieder dazu beitrage, dass sich so viele Bibliotheken an dem Lesesommer beteiligten. 63 Prozent der teilnehmenden Bibliotheken werden übrigens ehrenamtlich geleitet.

Weitere Informationen unter www.lesesommer.de


LESESOMMER 2012

20.09.2012: Preisziehung und Bilanz LESESOMMER 2012 - LESESOMMER weiter auf Erfolgskurs

Preisziehung Lesesommer 2014

Preisziehung Lesesommer 2012: Aus 123.000 Bewertungskarten zog Christoph Kraus (Mitte) die Hauptpreise; v.l.n.r.: Heike Walther (Sprendlingen), Kerstin Völker (LBZ), Christoph Kraus (MBWWK), Günter Pflaum (LBZ), Karl-Heinz Weller (Bgm. Sprendlingen)

In der Gemeinde- und Schulbücherei Sprendlingen zog am 20. September 2012 Christoph Kraus vom Bildungsministerium die Gewinner für die landesweit ausgeschriebenen Preise im Rahmen des LESESOMMERs Rheinland-Pfalz. Das Landesbibliothekszentrum stellte dabei die Bilanz des LESESOMMERs 2012 vor und meldete Rekorde in allen Bereichen: 17.000 Kinder und Jugendliche haben sich am LESESOMMER 2012 in 149 öffentlichen Bibliotheken beteiligt. Sie haben 123.000 Bücher gelesen und für jedes Buch eine Bewertungskarte abgegeben.

Bereits zum fünften Mal fand der LESESOMMER Rheinland-Pfalz statt. In 149 Bibliotheken – 16 mehr als im letzten Jahr – beteiligten sich ca. 17.000 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren an dieser landesweiten Aktion. Das sind rund 6 Prozent mehr als im Vorjahr. Davon waren 60 Prozent Mädchen und 40 Prozent Jungen. Ein Zertifikat für mindestens drei gelesene Bücher erhielten 12.200 Kinder und Jugendliche. Viele lasen jedoch wesentlich mehr Bücher, ca. 2700 Teilnehmer/innen sogar mehr als zehn. Insgesamt trafen 123.000 Bewertungskarten für gelesene Bücher beim Landesbibliothekszentrum ein, rund 7,5 % mehr als beim letzten LESESOMMER. Die Bibliotheken boten für die Clubmitglieder begleitend 374 Veranstaltungen an, darunter Lesenächte, Autorenlesungen und Schreibwerkstätten. 2.800 Kinder und Jugendliche, die bisher keinen Leseausweis hatten, meldeten sich neu in den Bibliotheken an.

Wie auch in den vergangen Jahren hat das Land Rheinland Pfalz den LESESOMMER mit rund 90.000 Euro gefördert. Koordiniert wurde die Aktion vom Landesbibliothekszentrum Rheinland Pfalz.

Landesweit gab es attraktive Preise zu gewinnen. Insgesamt 40 Preisträger wurden durch Christoph Kraus, Abteilungsleiter im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Bürgermeister Karl-Heinz Weller sowie weiteren Glücksbringern gezogen.

Die Preisträger:
Der 1. Preis, ein Abenteuerwochenende für 4 Personen im Europa-Park in Rust ging an eine Leserin der Verbandsgemeindebücherei Eisenberg. Den 2. Preis, einen Tablet-PC, gewann ein junger Leser der Gemeindebücherei Laurenburg. Der dritte Preis, eine Digitalkamera, ging nach Offenbach/Queich. Den 4. Preis, einen E-Book-Reader, erhält eine Leserin aus der Katholischen Öffentlichen Bücherei Hettenleidelheim und der 5. Preis, einen Abenteuerrucksack, erhält eine Leserin der Stadtbücherei Ramstein-Miesenbach. Zudem wurden 35 Buchgutscheine an Kinder und Jugendliche aus allen Teilen des Landes verlost. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden informiert. Die Übergabe der Hauptpreise findet in den örtlichen Bibliotheken statt.

Preisziehung Lesesommer 2012: Günter Pflaum (LBZ) und Christoph Kraus (MBWWK)

Preisziehung Lesesommer 2012: Günter Pflaum (LBZ) und Christoph Kraus (MBWWK) zogen die Gewinner der Bibliothekspreise

Erstmals gab es auch für die Bibliotheken fünf Buchgutscheine im Wert von jeweils 200 Euro zu gewinnen. Den Preis für die meisten Teilnehmer je Einwohner für eine hauptamtliche Bibliothek erhielt die Stadtbücherei Emmelshausen. Bei den ehrenamtlich geleiteten Büchereien ging dieser Preis an die Katholisch öffentliche Bücherei St. Vitus in Lösnich.
Die engagierte Pressearbeit der Stadtbücherei Oppenheim, die sich in 26 veröffentlichten Presseartikeln niederschlug, wurde ebenfalls mit einem Buchgutschein gewürdigt.
Ein weiterer Buchgutschein wurde unter den Büchereien verlost, die erstmals am LESESOMMER teilgenommen haben. Das Los fiel auf die Gemeindebücherei Enspel.
Für die gute Veranstaltungsarbeit erhielt die Gemeindebücherei Langenbach einen Buchgutschein. Die Bibliotheken konnten sich mit maximal drei Ideen an dieser Ziehung beteiligen.

Ausführliche Bilanz des LESESOMMERS 2012 (pdf-Datei)


LESESOMMER 2011

15.10.2011: Neue Rekorde beim LESESOMMER 2011

Der LESESOMMER Rheinland-Pfalz 2011 brachte in allen Bereichen neue Re­kord­zah­len: In 133 Bibliotheken beteiligten sich rund 16.000 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 16 Jahren und lasen 114.527 Bücher. Damit konnte die Zahl der Teil­neh­merin­nen und Teilnehmer gegenüber dem Vorjahr um über 2.300 und die Zahl der gelesenen Bücher um über 25.000 erhöht werden. Das entspricht Steigerungsraten von 17 und 28 Prozent. Auch die Zahl der Veranstaltungen lag mit 352 um 10 Prozent höher als in 2010. Diese stolze Bilanz konnten die Organisatoren anlässlich der Preisziehung der landesweiten Gewinner vorlegen.

Insgesamt wurden 30 Preise verlost. Glücksbringer waren in diesem Jahr Manfred Geis, Vorsitzender des Bibliotheksverbandes Rheinland-Pfalz und Eva Besteck, Referentin für Leseförderung im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur.

Dass alle vier ersten Preise nur an weibliche Preisträgerinnen gingen, täuscht ein wenig, denn immerhin fast 40 Prozent aller Teilnehmer am LESESOMMER waren Jungen. Wer in den Sommerferien mindestens 3 Bücher gelesen hatte, erhielt ein Zertifikat und viele Schulen unterstützen die Aktion mit einem positiven Vermerk im nächsten Halb­jah­res­zeugnis.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den 133 beteiligten Bibliotheken leisteten für den LESESOMMER ein enormes zusätzliches Arbeitspensum: zehntausende von neuen Bü­chern wurden angeschafft und eingearbeitet, über 114.000 Interviews mit den Kindern und Jugendlichen zu den gelesenen Büchern geführt und begleitend 352 Veranstaltungen durchgeführt. 78 Prozent der Bibliotheken konnten dies nur mithilfe zusätzlicher Helferinnen und Helfer schaffen, die sich zum großen Teil ehrenamtlich engagierten. Insgesamt waren hier 826 Personen ehrenamtlich aktiv.

Die Bibliotheken konnten im Rahmen des LESESOMMERS ca. 2.900 neue Leserinnen und Leser gewinnen, die bisher keinen Mitgliedsausweis hatten. Das sind immerhin 18 Prozent aller Teilnehmer/innen. Es bleibt zu hoffen, dass diese auch über die Aktion hinaus den Spaß am Lesen behalten werden.


14.06.2011: Staatssekretärin Reiß startet Lesesommer Rheinland-Pfalz 2011 - Rheinland-Pfalz mit 134 Teilnehmerbibliotheken bundesweit führend

Leseclubs für Kinder und Jugendliche, Lesenächte, Buchvorstellungen (teilweise durch Autorinnen und Autoren) und bunte Veranstaltungen wie beispielsweise Partys rund um das Thema Lesen – all das bieten landesweit 134 Büchereien und Bibliotheken im „Lesesommer Rheinland-Pfalz 2011“, den Bildungsstaatssekretärin Vera Reiß heute in der Stadtbücherei Bad Dürkheim zusammen mit Bürgermeister Wolfgang Lutz gestartet hat. Der Lese-Animateur Frank Sommer aus Berlin machte nicht nur den Kindern, die den Startschuss zum „Lesesommer“ live verfolgten, mit seinem gleichnamigen Programm so richtig Lust auf ein „tolles Buch“.

Staatssekretärin Reiß unterstrich: „Der Lesesommer ist nicht nur bei Kindern und Jugendlichen inzwischen eine feste Größe für die Gestaltung der Sommerferien. Auch die Zahl der im Lesesommer Rheinland-Pfalz engagierten Büchereien und Bibliotheken steigt erfreulicherweise stetig weiter. Im Startjahr 2008 hatten sich – für die damaligen Erwartungen schon sehr erfreulich – 89 Büchereien und Bibliotheken engagiert, in diesem Jahr sind es gut 50 Prozent mehr. Mit 134 teilnehmenden Institutionen liegt Rheinland-Pfalz bundesweit auf Platz 1. Und ich bin sicher, dass dieses Angebot auch in diesem Jahr wieder sehr viele Schülerinnen und Schüler anziehen wird.“ 2010 hatten mehr als 13.000 Kinder und Jugendliche die Aktivitäten des Lesesommers genutzt. Die Landesunterstützung für den „Lesesommer Rheinland-Pfalz“ von 90.000 Euro pro Jahr sei daher gut angelegt.

Der „Lesesommer Rheinland-Pfalz“ bietet allerdings nicht nur viele Aktivitäten rund ums Lesen. Wer in den Sommerferien mindestens drei Bücher liest, erhält ein Zertifikat und kann – mit etwas Glück – einen der ausgelobten Preise gewinnen. Viele Schulen honorieren zudem die Teilnahme am Lesesommer mit einem positiven Vermerk im nächsten Halbjahreszeugnis. Mitmachen können bei dieser Sommerferienaktion Kinder und Jugendliche von 6 – 16 Jahren. Die Büchereien und Bibliotheken haben wieder zahlreiche neue Bücher speziell für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am „Lesesommer“ gekauft, die Lust aufs Lesen und auf die Beteiligung an den Lesesommer-Clubs machen sollen.

Der „Lesesommer Rheinland-Pfalz“ ist Bestandteil der landesweiten Kampagne „Leselust in Rheinland-Pfalz“, in der viele Kooperationspartner mit Unterstützung des Landes die Freude am Lesen und die Lesekompetenz fördern. Mehr Informationen dazu im Internet unter: www.leselust-rlp.de.