Ein Buch von Barbara Rose

Bewertung:

In dem Buch geht es um drei Einhorngeschichten.
Bei der ersten Geschichte geht es um ein Einhornmädchen das nicht fliegen kann. Der Einhornjunge der besser als alle Einhörnerfliegen kann, hat sie beobachtet. Er hat ihr dann beim fliegen geholfen. Am Ende könnte sie schon sehr gut fliegen. Sie und der Junge haben den Regenbogen erreicht und haben ihre Hörner dran gereibt. Jetzt sind die Hörner von ihnen magisch.

Bei der zweiten Geschichte geht es um eine Prinzessin die Geburtstag hat und sich ein geschmücktes Pferd wünscht. Die Dienerholten fünf Pferde. Aber der Prinzessin gefiel keins. Sie hat sich für das Schwarze Pferd entschieden. Da war noch ein kleines weißes Einhorn dabei. Alle dachten es wäre ein Pferd. Die kleine Schwester von der Prinzessin hat das Einhorn bekommen, und sie wusste das das ein Einhorn ist. Sie haben kurz miteinander geflüstert. Der König wusste auch das es ein Einhorn ist. Die Prinzessin mochte das Schwarze Pferd nicht mehr, weil er die Prinzessin fünfmal abwirft. Die Prinzessin wollte doch das Einhorn, aber der König sagte das das Pferd jetzt ihrer kleinen Schwester gehört. Am Ende sind das Einhorn und die kleine Schwester von der Prinzessin heimlich herumgeflogen.

Bei der dritten Geschichte geht es um ein Einhorn das zu einem Blumenfest Eingeladen ist. Sie wollte da hin aber dafür muss sie den Schwarzen Wald durchqueren. Sie hat Angst. Da hörte sie jemanden weinen. Ein Kobold sitzt unter einen Heftigen Fliegenpilz. Er hat auch Angst durch den Schwarzen Wald zu durchqueren. So wollte das Einhorn zu zweit den Wald durchqueren. Der Kobold war gleicher Meinung.
Am Ende waren beide beim Blumenfest.

Ein Buchtipp von: Maria
Lesernummer: 36-1513650
Alter: 9
Published On: 18. August 2022

LESESOMMER RLP 2021 Monster Blau Monstermaessig 300x227

Gewinne!

Anmelden, lesen und tolle Preise gewinnen!

Bewertungskarte

LESESOMMER Rheinland Pfalz Bewertungskarte

Die Bewertungskarten kannst du hier herunterladen!

Buchcheck

LESESOMMER Rheinland Pfalz Buchcheck

Formular statt Interview – hier herunterladen!